14 Täge, 12 Nächte. BRD - Peking (3) - Nachtzug (1) - Xi'an (2) - Shanghai (2) - Guilin (2) - Kanton, Hongkong (2) - BRD.
Reisedauer:15 Täge, 13 Nächte
Abreise:ganzes Jahr
Preisangebot:
( 2 Personen)
ab 1180 € pro Person *
Einzelzimmer-zuschlag:325 €
Bekommen Sie von uns den Reiseablauf und das Preisangebot!
Keine Bezahlung oder Kaotion für Tourgestaltung!

Im Preis eingeschlossene Leistungen:

  1. innerchinesische Flüge lt. Programm Xian-Guilin-Hangzhou in Economy Klasse, inkl. Abflugsteuer;
  2. Zugfahrt Peking-Luoyang im Schlafenwagen (4-Bett-Abteil) und Luoyang-Xian, Hangzhou-Shanghai in weicher Klasse;
  3. Übernachtungen in angegebenen bzw. gleichwertigen Hotels**** im Doppelzimmer mit Bad/Dusche, WC;
  4. Besichtigungen und Ausflüge lt. Programm mit deutsch sprechenden örtlichen Reiseleitern inkl. privater Busfahrt, Eintrittsgebühren;
  5. Mahlzeiten wie angegeben (F=Hotelfrühstück, M=chinesisches Mittagessen, A=chinesisches Abendessen);
  6. Sämtliche Transfers mit privatem Bus.

Nicht inbegriffen:

  1. Leistungen, die nicht im Reisepreis eingeschlossen sind
  2. Trinkgeld und persönliche Ausgaben.

* Der Preis ist abhängig von der Teilnehmeranzahl, Jahreszeit sowie zusätzlichen Ansprüchen zu den Programmen und Tourguides u.s.w.

Fotos :

Der Himmelstempel
Große Mauer
Ming-Gräber
Heilige Allee
Tiananmen Platz
Die Verbotene Stadt
Jingshan-Hügel
Der Lamatempel
Sommerpalast
Hutong
Die Longmen-Grotten
Pagodenwald
Terrakotta-Armee
Große Wildganspagode
Xian - Stadtmauer
Xian - Stelenwald
Xian - Glockenturm
Guilin
Li-Fluß
Yangshuo
Hangzhou - Westsee
Shanghai - Pudong
Shanghai - Yu Garten
Shanghai - Der Bund

Reiseprogramm

Tag 1: Deutschland - Peking Gegen Abend Abflug von Deutschland nach Peking.
Tag 2: Peking (M) Morgens Ankunft in Peking, der ehemaligen Residenz der chinesischen Kaiser und politischem kulturellem sowie wirtschaftlichem Zentrum des Reichs der Mitte. Während Transfer zu Ihrem Hotel bekommen Sie die ersten Eindrücke von Peking durch die deutschsprechende Führung. Am Nachmittag gilt die Besichtigung des Himmelstempels, wo die Kaiser der Ming- und Qing-Dynastien jedes Jahr zum Himmel um reiche Ernte beteten und zu Opferzeremonien nutzten, als das erste Erkunden der altchinesischen Bauarchitektur. Die herausragende Meisterleistung wird Sie begeistern.
Tag 3: Peking (F, M) Als Highlights am heutigen Tag stehen die chinesische Große Mauer, die Ming-Gräber und die Heilige Allee mit ihren großartigen Steinskulpturen. Mit einer Länge von ca. 6000 km ist die Große Mauer unübertroffen und sogar aus dem Weltall sichtbar. Sie diente als Grenzbefestigung gegen Angriffe aus dem Norden und steht bis heute als beständiges Symbol für die Mächtigkeit und Solidarität des chinesischen Volkes. Eine Besteigung basiert auf dem alten Sprichwort -- „Es ist kein wahrer Held, der nicht auf die Große Mauer gestiegen ist!“

In den berühmten Ming-Gräbern sind 13 der 16 Kaiser sowie ihre Frauen und Konkubinen aus der Ming- Dynastie (1368-1644) beigesetzt. 2003 wurde dieser Monumentalfriedhof in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO aufgenommen.
Die Heilige Allee, deren Steinskulpturen aus dem frühen 15. Jahrhundert den Grabeingang bewachen, führt über eine Länge von mehr als 6 km zum Eingang des 27 m unter der Erde angelegten Dingling-Grabes, in dem der 13. Kaiser Zhu Yijun (1573-1620) und zwei seiner Frauen bestattet sind. Das unterirdische Museum liefert umfangreiches Material für wissenschaftliche Forschungsarbeit.
Tag 4: Peking (F, M) Morgens gelangen Sie auf den im Zentrum gelegenen, als historischen und kulturellen Mittelpunkt der Stadt angesehenen Platz des Himmlischen Friedens (Tiananmen Platz), den größten Platz der Welt. Er ist rund 40 ha (500x800 m) gross und bietet Platz für knapp eine Million Menschen.

Über den Platz des Himmlischen Friedens treten Sie in die Verbotene Stadt (Kaiserpalast), Regierungssitz bis 1911 von Kaisern der Ming- und Qing-Dynastien, ein. Als „Söhne des Himmels“ mußten sich die Kaiser mit 9999 Räumen zufriedengeben. Der prächtige Komplex ist heute ein Museum, in dem zahlreiche wertvolle Gegenstände aufbewahrt werden, und steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Der Kohle- oder Jingshan-Hügel schützt einerseits die Verbotene Stadt und bietet anderseits einen wunderbaren Überblick über sie.
Am Nachmittag werden Sie Zeugen religiösen Lebens in der größten buddhistischen Tempelanlage Pekings. Der Lama-Tempel war Sitz des Panchen Lama, des zweiten geistigen Oberhauptes der Tibeter. Mittelpunkt dieser Anlage ist die riesige, aus einem Sandelholz geschnitzte Buddhafigur des Maitreya.
Tag 5: Peking - Luoyang (F, A) Nachmittags besichtigen Sie den Sommerpalast, ehemalige Sommerresidenz der chinesischen Kaiser. Die größte Parkanlage Pekings, die sich auf einem Areal von 30 qkm erstreckt, zeigt mit ihren zahlreichen Pagoden, Brücken und Pavillons maßlose Verschwendung der Herrscher. Einer der Glanzpunkte des Sommerpalastes ist der 800m lange romantische Wandelgang mit stetigem Blick auf den zur Erholung ladenden See, der zum bekannten Marmorschiff führt. So lohnt sich eine Bootsfahrt auf dem Kunming See.

Danach folgt eine Hutong-Fahrt. Mit Fahrrad-Rikscha lernen Sie die Altstadt Pekings kennen und erhalten Einblicke in den chinesischen Alltag, wenn Sie einen Kindergarten, den Freimarkt und eine Familie besuchen.
Abends Transfer zum Bahnhof und fahren Sie im 4-Bett-Abteil nach Luoyang.
Tag 6: Luoyang (F, M) Morgens treffen Sie in der „östlichen Kaiserstadt“ Luoyang ein. Während Xi’an Hauptstadt der Westlichen Han-Dynastie war, residierten in Luoyang die Kaiser der folgenden Östlichen Han-Dynastien. Zur Zeit der Päonienblüte ist Luoyang ein wahres Blumenmeer. Vom lokalen Reiseleiter werden Sie begrüßt und zum Hotel begleitet. Nach dem Frühstück im Hotel starten Sie den Tagesausflug zum Shaolin Kloster. Als Wiege der chinesischen Kampfkunst „Kungfu“ wird das Kloster betrachtet. Die buddhistische Anlage wurde im Jahr 486 gebaut und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Einer Legende zufolge hat ein indischer Mönch die "Meditation in Bewegung" geschaffen. Dabei sind die meditativen Bewegungen denen von Tieren und Vögeln nachempfunden. So entwickelte sich allmählich eine Kampfsportart ohne Waffen, die "Kungfu" heißt.
Im Shaolin-Kloster kann man heute außerdem den Pagodenwald besichtigen. Die 243 Pagoden sind die letzten Ruhestätten der Äbte des Shaolin-Klosters. Eine unvergeßliche Kungfu- Kampfvorführung der Mönche erleben Sie noch, die absolut den Höhepunkt und schönen Abschluß des Klosterbesuchs bildet. Eine andere große Attraktion Luoyangs für die heutige Tour ist die Wohnhöhle der bäuerlichen Ortsbewohner, die ihre Wohnungen in die relativ weichen Lößhügel gegraben haben. Ein großes unterirdisches Wohnviertel wird Sie erstaunen.
Tag 7: Luoyang - Xi'an (F, M) Heute Vormittag steht auch der wichtige Glanzpunkt auf Ihrem Programm. Beiderseits des Yi-Flusses befinden sich die kulturell herausragenden Longmen-Grotten, eine begehrte Sehenswürdigkeit bei Luoyang. Sie beherbergten in über 1300 Höhlen und über 700 Nischen fast 100.000 Statuen in unterschiedlichen Größen, die die Entwicklung der bildenden Kunst im chinesischen Mittelalter und die allmähliche Anpassung des Buddhismus an die chinesische Kultur zeigen. Nachmittags fahren Sie mit Zug in weicher Klasse nach Xi’an.
Nach einer 4,5 stündigen Zugfahrt erreichen Sie Xi’an, Stadt des „Westlichen Friedens“, einer der weltweit bekannten kulturhistorischen Städte Chinas, die durch 13 Dynastien hindurch für mehr als 1100 Jahre lang die Hauptstadt Chinas war und somit die Wiege der chinesischen Kultur darstellt.
Tag 8: Xi'an (F, M) Zweifellos ist die weltbekannte Terrakotta-Armee, eine Ausgrabungsstätte mit den über 6000 tönernen lebensgroßen Kriegern und Pferden, die das Grab des ersten Kaisers Qinshihuangdi der Qin-Dynastie bewachten, der bedeutendste Höhepunkt in Xi'an. Bemerkenswert ist, daß alle diese Figuren in Haltung, Gesichtszügen und Ausstattungsdetails individuell gestaltet sind.

Nach der Besichtigung des wertvollen unterirdischen Mausoleums fahren Sie zur Grossen Wildgans-Pagode. Die viereckige Kegelpagode aus schwarzen Ziegelsteinen ist ein Meisterwerk von altertümlicher Einfachheit der buddhistischen Architektur, die nationale Eigenschaften und derzeitigen Baustil prägte.
Tag 9: Xi’an - Guilin (F, M) Nach dem Frühstück machen Sie heute eine Stadtbesichtigung in Xi’an. Die lange alte Stadtmauer wirkt wie eine Straße, auf der bequem zwei Laster aneinander vorbeifahren könnten. Sie bietet beeindruckende Überblicke über die schachbrettartige Innenstadt. Als ein wunderbares Erlebnis können Sie sogar stückweise auf der Mauer radfahren. Anschließend erfahren Sie chinesische Schreibkunst in der größten Schatzkammer der Kalligraphie - im Stelenwald, welcher im Jahre 1090 zur Aufbewahrung der „13 buddhistischen Schriften“ der Tang-Dynastie errichtet wurde. Mit den Steinbüchern und deren ingravierten Schriftzeichen bietet der Stelenwald ein ideales Klassenzimmer für chinesische Schriftenkunde.

Den absoluten Mittelpunkt Xi’ans spielt der Glockenturm, einer der besterhaltenen und bekanntesten Türme Chinas. Ein Spaziergang durch die quirlige Altstadt mit ihrer symbolischen im Gartenbaustil erbauten großen Moschee rundet die Tagestour ab. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen und fliegen Sie nach Guilin. Nach einem 1,5 stündigen Flug erreichen Sie die Stadt Guilin, wo seit alters mit ihrer märchenhaften Karstkegellandschaft viele Dichter und Maler in ihren Bann gezogen hat. Die einmalige Schönheit hat die Gegend einem geologisch-historischen Prozeß zu verdanken.
Tag 10: Guilin - Yangshuo (F, M) Lassen Sie sich heute auf dem Li-Fluß, einem grünen Seidenband, treiben. Auf einer 3-4stündigen Schiffahrt werden Ihnen die seltsamen Hügelformationen, die zwischen den Bergen angelegten Reisfelder, die Bambuswälder und die badenden Wasserbüffel wie nirgendwo sonst ein romantisches China-Bild vermitteln. Die Fahrt endet im kleinen Flußhafen von Yangshuo, einer kleinen Kreisstadt mit einer reizvollen „Langnasen“-Straße.

Aufgrund der faszierenden Traumlandschaft und der lockeren Atmosphäre wollten die Westlichen nicht heimkehren. Tauchen Sie in das Leben einer chinesischen Kleinstadt ein beim Bummel auf dem Freimarkt, und erleben Sie die Geschäftstüchtigkeit und Lebensfreude der Einheimischen. Wenn Wetter erlaubt und Sie zufällig Fahrradfreund sind, könnten Sie eine Radtour in die Umgebung mit einer idyllischen Landschaft unternehmen (fakultativ).
Tag 11: Yangshuo - Guilin - Hangzhou (F, M) Morgens fahren Sie mit Bus nach Guilin zurück. Sie erleben zuerst eine faszinierende Bootsfahrt, und zwar auf den Fünf Innenseen im Zentrum der Stadt. Die zahlreichen neugebauten Brücken und Pagoden, die im traditionellen oder europäischen Baustil errichtet sind, sowie die schöne Grünanlage an Uferpromenaden, bieten Ihnen herrliche Eindrücke einer kleinen und feinen Wasserstadt. Nachmittags besuchen Sie die Schilfrohrflöten-Höhle, Vertreter der zahlreichen Guiliner Tropfsteinhöhlen.
Auf dem Weg durch diese bunt angestrahlte Höhle sehen Sie viele eigenartige Stalaktiten und Stalagmiten, die Pflanzen oder Tiere ähneln, sowie eine unterirdische Wasser- und Felsenlandschaft im „Kristallpalast“. Bei einer Besteigung des Fubo Berges (Wellenbrecher-Berg), der sich am Ufer des Li-Flusses erhebt und somit die Wellen besänftigt, gewinnen Sie ein schönes Panorama auf die Stadt und die umgebenden Berge.
Am späten Nachmittag fliegen Sie weiter nach Hangzhou. Infolge der landschaftlich wundervollen Szenerien wird Hangzhou „Paradies auf Erden“ genannt. Vielfach wurde die liebliche Stadt in Gedichten und Gemälden beschrieben. Als Provinzhauptstadt und Heimat von Seide und Tee, erstrahlt heute diese „Perle des Südens“ am Kaiserkanal in prächtigem Glanz.
Tag 12: Hangzhou (F, M) Genießen Sie heute die Schönheit der Berg- und Seelandschaft während einer Bootsfahrt auf dem „Xihu“ (Westsee). Inmitten von Gärten, Tempeln und Pagoden vermittelt Ihnen der Westsee das berühmte Panorama des Kurortes. Durch Eingriffe in die Natur an Hand künstlerischer Arbeit wurde die Idylle aus See, nebelverhangenen Bergen und Wäldern noch gesteigert. Der Bus führt Sie danach zur Pagode der Sechs Harmonien, die 970 zur Beschwörung des Hochwassers und als Leuchtturm errichtet wurde. Von Oben bietet sich ein herrlicher Rundblick. Anschließend fahren Sie zu einer Teeplantage rundum einen Berg und eine süßschmeckende Quelle, wo Sie den berühmten aromareichen Drachenbrunnen-Tee probieren und einen Bambuswald durchwandern können. Darauf folgt ein Besuch der renovierten Altstadt mit der historischen Apotheke „Huqingyutang“ in einem wunderbaren Bau aus der Ming-Zeit. Die Vielfalt der Heilkräuter, die Diagnose auf traditionelle Weise und das reges Treiben, das hier von alters her immer herrscht, werden Sie mit Sicherheit sehr beeindrucken.
Tag 13: Hangzhou - Shanghai (F, M) Am Vormittag besuchen Sie das älteste und zweifellos das angesehenste buddhistische Lingyin-Kloster („Rückzug der Seele“) in Hangzhou. Der Weg führt an zahlreichen Budda-Skulpturen vorbei, darunter auch dem bekannten üppigen Lachende-Buddha, die in den Felsen gemeiselt wurden. Nachmittags fahren Sie mit Zug in weicher Klasse nach Shanghai, einer Weltmetropole, die ein hohes Wirtschaftswachstum aufweist und immer mehr Touristen überrascht und fasziniert.
Tag 14: Shanghai (F, M) Die ersten Eindrücke der pulsierenden Großstadt bekommen Sie heute Vormittag durch informative Einführung in der Stadtplanungs-Ausstellung, die einen umfassenden Überblick vom antiken Shanghai bis hin zur geplanten Stadtentwicklung im Jahr 2050 vermittelt. Danach besichtigen Sie die reizvolle Altstadt mit ihren zahllosen, farbenfrohen und winzigen Gassen, welche von zweigeschossigen Holzhäusern umsäumt werden. Anschließend geht es weiter zum schönen Yu-Garten aus dem 16. Jahrhundert, der mit mehr als 30 Hallen und Pavillons sowie mehreren Seen und Teichen zu bekanntesten Beispiele chinesischer Gartenbaukunst gehört. Im Anschluß genießen Sie einen Bummel auf der Uferpromenade "Bund" mit dem herrlichen Ausblick auf die klassizistischen Häuser im Tudorstil, die noch Spuren der europäischen Präsenz um 1900 erhalten sind.
Vom Bund führen die Hauptgeschäftsstraßen der Stadt nach Westen durch das Zentrum Shanghais, darunter ist die bekannteste „Nanjinglu“ das Symbol für Einkaufen in Shanghai. Hier befinden sich glitzernde Einkaufspaläste und auch anheimelnde kleine Läden. Zum Schluß besuchen Sie „New World“ (Xintiandi), ein in historischen Gebäuden konzipiertes Vergnügungsviertel mit netten Cafes und Spezialitätenrestaurants.
Tag 15: Shanghai- Deutschland (F) Vormittags Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
Bekommen Sie von uns den Reiseablauf und das Preisangebot!
Keine Bezahlung oder Kaotion für Tourgestaltung!
www.chinesisch-lernen.org - Alle Rechte vorbehalten © 2005 - 2009
Page served in 0.009s